Burg Mechernich

Route 1: Rundwanderung zwischen Buntsandsteinfelsen bei Nideggen

Burg Mechernich (2021-04-14,  © R. Walter)

 4 h   10,4 km  162 m

Start, Ziel und Parkmöglichkeit:
  Nationalpark-Information Zerkall

×

Anreise

Haltestelle Nideggen, Zerkall Bahnhof

Von dort ca. 120 m Fußweg über die Rurbrücke zur Nationalpark-Information Zerkall.

  Fahrplanauskunft AVV

2021-08-12

×

Streckenführung

Vom Informationszentrum aus die Rurbrücke queren und auf der östlichen Rurseite in Richtung Brück gehen; die Straße nach Nideggen queren und weiter etwa 1,5 km im Rurtal bleiben; dann Aufstieg zu den Buntsandsteinfelsen der Effelsley; anschließend Rundweg durch die Altstadt von Nideggen und um die Burg Nideggen; weiter entlang der Felspassage zum Hindenburg-Tor; Abstieg zum Gut Maar im Rurtal und weiter zum Informationszentrum.

2021-08-12


 Klemenzstock

Route 2: Rundwanderung über Muschelkalk-Kuppen zwischen Berg und Embken

Klemenzstock (2021-04-14,  © R. Walter)

 4,5 h   13,6 km  147 m

Start, Ziel und Parkmöglichkeit:
  Parkplatz am Sportplatz SG Nideggen in Berg, Frankenstraße 3

×

Anreise

Haltestelle Nideggen-Berg, Frankenstraße

Von dort ca. 300 m Fußweg auf der Frankenstraße nach Nordwesten zum Sportplatz.

  Fahrplanauskunft AVV

2021-08-12

×

Streckenführung

Die Wanderung führt zunächst in nördlicher Richtung ins flache Muldenauer Tal und von Thuir aus aufwärts zum nördlichsten Muschelkalk-Höhenzug in der Mechernicher Voreifel. Dort geht es nach Osten entlang den Halden früherer Kalksteinbrüche in Richtung Muldenau. Das Dorf Muldenau wird gequert, und vor Embken führt der Weg wieder aufwärts auf einen zweiten Muschelkalk-Höhenzug mit der Antonius-Kapelle. Nach Querung eines dritten Muschelkalkzugs vor Burg Gödersheim im Neffelbach-Tal wechselt das Landschaftsbild nach Westen in ein sanft ansteigendes flachwelliges Hügelland aus Ton- und Sandsteinschichten des Oberen Buntsandsteins. Der Weg führt südlich an Berg vorbei zum Klemenzstock, der höchsten Erhebung zwischen Berg und Nideggen. Von dort geht es zurück zum Parkplatz.

2021-08-12


 Hangterrassen im Neffelbachtal

Route 3: Rundwanderung im Badewald zwischen Hausen und Berg

Hangterrassen im Neffelbachtal (2021-04-14,  © R. Walter)

 4 h   10,1 km  121 m

Start, Ziel und Parkmöglichkeit:
  Wanderparkplatz am Ende der Straße „Am Müllenberg” in Hausen (Heimbach)

×

Anreise

Haltestelle Heimbach, Hausen Bhf

Von dort ca. 750 m Fußweg über die Hausener Straße und die Straße „Am Müllenberg” zum Wanderparkplatz.

  Fahrplanauskunft AVV

2021-08-12

×

Streckenführung

Der Wanderweg führt zuerst ins Hausener Tal mit steilen Talhängen aus Buntsandstein-Schichten. Er steigt auf zwischen Wiesenterrasen und Busch- und Baumreihen und erreicht die Hochfläche als Wasserscheide zwischen dem Hausener Tal und dem Neffelbach, die gleichzeitig eine Wasserscheide zwischen Erft und Rur und damit Maas und Rhein ist. Der Weg wendet sich dann nach Norden in Richtung Badewald mit seinen geheimnisvollen Gruben und Hinweisen auf eine römerzeitliche Siedlung Badua. Von dort geht es um den Rödelberg, der von manchen Heimatforschern für eine keltische Festung gehalten wird und wendet sich dann– mit vielen Fragen im Gepäck - wieder zurück in das Hausener Tal und zum Parkplatz.

2021-08-12


 Bürvenich

Route 4: Rundwanderung im Naturschutzgebiet Bürvenicher Berg — Tötschberg

Bürvenich (2021-04-14,  © R. Walter)

 4,5 h   11,3 km  106 m

Start, Ziel und Parkmöglichkeit:
  Parkplatz Geologischer Wanderpfad oberhalb Bürvenich

×

Anreise

Haltestelle Bürvenich (Zülpich), Bürvenich Lager

Von dort ca. 700 m Fußweg über die Stephanusstraße und Kellergasse bis zum Wegepunkt 32 der Route.

  Fahrplanauskunft AVV

2021-08-12

×

Streckenführung

Der Parkplatz liegt auf einem Muschelkalk-Höhenzug oberhalb Bürvenich. Der Weg verläuft auf dieser Höhe zunächst in südliche Richtung und dann über Wiesen und durch Buschwerk ins Tal des Bergbachs. Jenseits des Bergbachs steigt der Weg wieder an zum Tötschberg und zur Floisdorfer Hubertuskapelle. Oberhalb Floisdorf geht es in Richtung Berg und von dort auf die Buntsandstein-Hochfläche vor Vlatten. Der Rückweg verläuft dann ins Tal des schluchtartigen Lüttgensgrabens zum Bürvenicher Felsenkeller. Vor dem Park der „Lebenshilfe“ geht es dann wieder aufwärts in Richtung Parkplatz.

2021-08-12


 Endenicher Berg

Route 5: Rundwanderung entlang dem Pingenweg südlich Kall

Endenicher Berg (2021-04-14,  © R. Walter)

 4,5 h   11,2 km  146 m

Start, Ziel und Parkmöglichkeit:
  Parklatz Aachener Straße/Ecke Kallbachstraße

×

Anreise

Haltestelle Kall, Arbeitsamt

Von dort ca. 50 m Fußweg bis zum Parklatz Aachener Straße/Ecke Kallbachstraße.

  Fahrplanauskunft AVV

2021-08-12

×

Streckenführung

Der Streckenverlauf orientiert sich an den Zeugnissen eines alten Eisenerzbergbaus auf Verwitterungseisenerze an der Basis der hier weit verbreiteten Buntsandsteinkonglomerate. Zunächst geht es über den Amselweg und Elsterweg auf die Anhöhe des Kindshardt. Von dort folgt der Weg dem Pingenwanderpfad Kall, einem vom Eifelverein Kall eingerichteten montanhistorischen Wanderpfad durch das ehemalige Grubenfeld Stahlberg, wieder talwärts in Richtung Golbach. Jenseits des Kallbachs wird das ehemalige Grubenfeld Concordia gequert. Nach Ausblicken über das Urfttal zwischen Rinnen und Sötenich geht es dann über den Loshardt wieder zurück ins Kallbachtal.

2021-08-12


 Eifel-Blick Galgennück

Route 6: Rundwanderung entlang dem Panoramaweg südlich Mechernich

Eifel-Blick Galgennück (2021-04-14,  © R. Walter)

 4,5 h   14,1 km  176 m

Start, Ziel und Parkmöglichkeit:
  Parkplatz am Bergbaumuseum Mechernich, Bleibergstraße 6

×

Anreise

Mechernich, Rathergasse

Von dort ca. 450 m Fußweg auf der Heerstraße und Bleibergstraße bis zum Parklatz des Bergbaumuseums Mechernich.

  Fahrplanauskunft AVV

2021-08-12

×

Streckenführung

Die Wanderung folgt streckenweise dem Bergbauhistorischen Wanderweg und dem Panoramaweg des Eifelvereins Mechernich. Zunächst geht es die Bleibergstraße aufwärts und dann durch den Wald zum Schornsteinsockel des „Langen Emil“ und zum Baltesbendener Weiher. Dann führt ein Weg über die Höhe zum „Großen Eindicker“ und zum Malakow-Turm, der früher einmal ein wichtiger Förderturm war. Die nächsten Stationen sind der Damm eines ehemaligen Spülfeldes und der Buchholzer Weiher selbst. Dann ist der Funkturm auf dem Bleiberg ganz im Westen das Ziel. Dort ist ein Einblick in den ehemaligen Tagebau Kallmuther Berg möglich. Der Rückweg verläuft dann über die Hügel oberhalb Lorbach und Bergheim mit weiten Ausblicken über die Kalkeifel und die südliche Zülpicher Börde.

2021-08-12


 Burg Satzvey

Route 7: Rundwanderung in der Schavener Heide und zu den Katzensteinen

Burg Satzvey (2021-08-01,  © R. Walter)

 4 h   11,8 km  77 m

Start, Ziel und Parkmöglichkeit:
  Parkplatz Schavener Heide in Mechernich-Firmenich, Panzerstraße 3

×

Anreise

Parkplatz Schavener Heide in Mechernich-Firmenich, Panzerstraße 3

Von dort ca. 700 m Fußweg über die Bühler Straße, Satzveyer Straße und Panzerstraße zum Parkplatz (Startpunkt der Wanderung.

  Fahrplanauskunft AVV

2021-08-12

×

Streckenführung

Der erste Teil der Wanderstrecke hat das Heidegebiet des Pützbergs im Nordwesten der Schavener Heide zum Ziel. Von dort geht es durch Wälder, Wiesen und Heidestücke ins Zentrum des Naturschutzgebietes mit Wasser-, Heide- und Parklandschaften. Dort sind noch zwei abgewrackte Panzerfahrzeuge aus der Zeit des belgischen Militärs zu besichtigen. Die nächsten Ziele sind dann der Ort Katzvey am Südrand des Heidegebietes und jenseits des Veybach-Tals das Naturdenkmal der Katzensteine, ein spektakulärer Buntsandsteinfelsen mit einem römischen Steinbruch. Wenig oberhalb der Katzensteine verlief die römische Wasserleitung aus der Kalkeifel nach Köln. Ein drittes Zielgebiet ist dann der Ort Satzvey mit Kirche, Wasserschloss und historischen Bürgerhäusern. Danach führt der Weg direkt zurück zum Parkplatz am Ende der Panzerstraße.

Die Schavener Heide wird heute noch von der Bundeswehr zu Übungszwecken genutzt. Deshalb ist das Betreten von Montag bis Freitag zwischen 7.00 Uhr bis 17.00 nicht gestattet. Auch an Wochenenden können gelegentlich Übungen stattfinden, so dass auch dann das Betreten des Gebietes verboten ist. In der Schavener Heide gibt es keine Wegweiser. Es ist deshalb ratsam, sich sehr genau an den Wanderweg in der Karte oder an ein GPS zu halten.

2021-08-12