Kartstein-Höhlen

Route 1: Rundwanderung im Feybachtal zwischen Kallmuth, Weyer und Vussem

Kartstein-Höhlen (2021-08-15,  © R. Walter)

 4,5 h   12,9 km  152 m

Start, Ziel und Parkmöglichkeit:
  Parkplatz an der Römischen Brunnenstube „Klausbrunnen”, 700 m östlich von Kallmuth

×

Anreise

Haltestelle Mechernich - Kallmuth, Kaller Straße

Von dort ca. 750 m Fußweg auf der Keller Straße bis zum Parkplatz an der Römischen Brunnenstube „Klausbrunnen”.

  Fahrplanauskunft AVV

2021-09-19

×

Streckenführung

Am Anfang der Wanderung steht eine Besichtigung der Römischen Brunnenstube „Klausbrunnen”. Danach führt der Weg auf der Südseite des Kallmuther Tals in Richtung Urfey und weiter aufwärts nach Weyer. Östlich von Weyer liegt die Felsengruppe des Kartsteins mit der Kakushöhle. Nach Besichtigung der Höhle führt der Weg hinunter nach Eiserfey und dann wieder hinauf auf die Kalkeifel-Hochfläche. Ziel ist der Aquadukt der Römischen Wasserleitung in Vussem. Von Vussem aus geht es im Tal des Veybachs zurück nach Eiserfey. Von dort entlang der nördlichen Talflanke des Feybachs und Kallmuther Bachs Rückkehr zur Römischen Brunnenstube „Klausbrunnen”.

2021-09-19


 Königsberg

Route 2: Rundwanderung im Urfttal zwischen dem Grünen Pütz und Kloster Steinfeld

Königsberg (2021-08-25,  © R. Walter)

 4 h   12,2 km  119 m

Start, Ziel und Parkmöglichkeit:
  Parkplatz vor der Urftbrücke in Urft

×

Anreise

Kall - Urft, Bahnhof

Von dort ca. 160 m Fußweg auf der Urfttalstraße bis zum Parkplatz.

  Fahrplanauskunft AVV

2021-09-20

×

Streckenführung

Der Wanderweg verläuft zunächst entlang der Urft flussaufwärts bis zu den Quellen des Grünen Pütz. Sie sind der Ausgangspunkt der fast 100 km langen römischen Wasserleitung nach Köln. Vom Grünen Pütz aus steigt der Weg zwischen den Waldhängen des Eichterbachtals zu den Feldern der Hochfläche um Bahrhaus auf. Er quert dann die Buchenwälder des Königsbergs in westlicher Richtung und steigt wieder ab ins Tal des Gillesbachs. Dann folgt noch einmal ein deutlicher Aufstieg zum Kloster Steinfeld. Nach einer Besichtigung der Klosteranlagen einschließlich des Klosterparks geht es dann wieder abwärts zur Urft und am Gut Dahlbenden vorbei zum Parkplatz.

2021-09-20


 Weihestein mit Aufanischen Matronen

Route 3: Rundwanderung rund um Nettersheim

Weihestein mit Aufanischen Matronen (2021-08-25,  © R. Walter)

 4 h   10,6 km  171 m

Start, Ziel und Parkmöglichkeit:
  Parkplatz Nettersheim Kloster

×

Anreise

Haltestelle Nettersheim, Kloster

Von dort ca. 70 m Fußweg bis zum Parkplatz.

  Fahrplanauskunft AVV

2021-09-21

×

Streckenführung

Vom Parkplatz an der Klosterstraße geht es zunächst in die Stadt zur Urft und dort zur Kaninshecke, einer zentralen Teilstrecke des Erlebnispfades der Stadt Nettersheim. Von dort führt ein Abstecher zum römischen Matronen-Heiligtum „Görresburg” und wieder zurück zu einem römischen Kleinkastell an der Urft. Dann verläuft der Weg in einem großen Bogen zwischen Wiesen und Wald bis zur Ahe-Kapelle im oberen Genfbachtal. Von dort geht es entlang dem Genfbach und über die Höhe des Sitert zurück zum Parkplatz an der Klosterstraße.

2021-09-21


 Ausblick auf Alendorf

Route 4: Rundwanderung in der „Toskana der Eifel” zwischen Ripsdorf und Alendorf

Ausblick auf Alendorf (2021-08-25,  © R. Walter)

 4,5 h   13,3 km  114 m

Start, Ziel und Parkmöglichkeit:
  Parkplatz an der Tränkgasse in Ripsdorf

×

Anreise

Haltestelle Blankenheim Ripsdorf, Kirche

Von dort ca. 190 m Fußweg auf der Hauptstraße und Tränkgasse bis zum Parkplatz.

  Fahrplanauskunft NVR

2021-09-22

×

Streckenführung

Von der Kirche in Ripsdorf verläuft die Wanderweg zunächst über einen schmalen Höhenrücken und dann durch eine breite Senke mit Ackerland und Wiesen in Richtung Alendorf. Dort bietet der Kalvarienberg einen großartigen Panoramablick über den Ort und die ihn umgebenden Höhenzüge. Die einzigartigen Wacholderwiesen auf deren Hängen haben dem Talkessel die Bezeichnung „Toskana der Eifel” eingebracht. Vom Kalvarienberg aus startet dann eine große Runde über die Höhenrücken des Eierbergs und den Hämerbergs. Sie endet im von alten Buchenwäldern umsäumten breiten Wiesental des Lambertsbachs. Von dort geht es zurück durch Buchenwald, Wiesen und Felder in Richtung Ripsdorf.

2021-09-22


 Burgruine Kerpen

Route 5: Rundwanderung in der Hillesheimer Mulde zum Nohner Wasserfall

Burgruine Kerpen (2021-08-25,  © R. Walter)

 4 h   12 km  116 m

Start, Ziel und Parkmöglichkeit:
  Parkplatz Nohner Mühle an der L68 von Nohn nach Niederehe

×

Anreise

Haltestelle Üxheim Niederehe, Kirche

Von dort ca. 370 m Fußweg über die Loogher Straße zu Wegepunkt 6 (Einstiegspunk der Wanderung).

  Fahrplanauskunft VRT

2021-09-22

×

Streckenführung

Die Wanderung führt durch den zentralen Teil der Hillesheimer Kalkmulde. Sie startet an der Nohner Mühle und verläuft zunächst in Richtung Niederehe. Der Weg quert Kalkbuchenwälder, Felder und Wiesen am Nordhang des Niedereher Bach-Tals mit Aussichten auf die Klosterkirche von Niederehe und dahinter den steil aufragenden Hönselberg. Vorbei an einem ehemaligen Kalksteinbruch von Niederehe geht es dann weiter bis zur hoch aufragenden Burgruine von Kerpen. Der Rückweg verläuft dann über die Hochfläche, wieder über Wiesen und Felder und durch Buchenwälder, in denen sich der Kalkfels des Untergrundes in Klippen und auch in großen Kalksteinbrüchen zeigt. Einen Höhepunkt der Wanderung stellt am Ende der Travertinfelsen des Nohner Wasserfalls, bekannt auch als Wasserfall von Dreimühlen, dar.

2021-09-22


 Steffeln

Route 6: Rundwanderung zwischen Steffeln, Duppacher Weiher und Auel

Steffeln (2021-08-25,  © R. Walter)

 4 h   11,2 km  94 m

Start, Ziel und Parkmöglichkeit:
  Wanderparkplatz Vulkangarten in Steffeln

×

Anreise

Haltestelle Steffeln, Pfarrkirche Sankt Michael

Von dort ca. 1 km Fußweg über die Bachstraße, die Bohnengasse und die Waldstraße zum Wanderparkplatz.

  Fahrplanauskunft VRT

2021-09-23

×

Streckenführung

Im „Vulkangarten” Steffelnkopf sind in einer parkähnlich umgestalteten ehemaligen Asche- und Lavagrube viele interessante Phänomene eines quartärzeitlichen Vulkanausbruchs zu studieren. Von dort geht es über Felder und Wiesen weiter zur Mineralquelle Steffelner Drees und danach zum sogenannten Eichholzmaar. Der Weg führt weiter zur Ausgrabungstelle einer römischen Villenanlage in Duppach-Weihermühle und von dort in einem großen Bogen über das heute trockene Weihermühle-Maar und die Hochfläche nach Auel. Von dort geht es über die Felder um den Küllenberg nach Steffeln zurück und weiter zum Parkplatz.

2021-09-23


 Kasselburg

Route 7: Rundwanderung in den Gerolsteiner Dolomiten

Kasselburg (2021-08-25,  © R. Walter)

 2,5 h   8,1 km  117 m

Start, Ziel und Parkmöglichkeit:
  Parkplatz des Adler- und Wolfsparks Kasselburg, Gerolsteiner Straße 45, 54570 Pelm

×

Anreise

Haltestelle Gerolstein, Lindenstraße

Von dort ca. 500 m Fußweg zur Munterley (Einstieg in die Wanderung bei Wegepunkt 17).

  Fahrplanauskunft VRT

2021-09-23

×

Streckenführung

Der Weg führt über den nahegelegenen Vulkanberg Kasselburger Hahn an den Rand des breiten Gerolsteiner Maars. Dann geht es aufwärts auf die Hochfläche der „Gerolsteiner Dolomiten” zur sogenannten Papenkaule, einem gut erhaltenen jungen vulkanischen Explosionskrater. Von dort führt der Weg zu steilen Dolomit-Felswänden mit der Buchenlochhöhle und weiter zur Munterley, einem Aussichtsfelsen hoch über Gerolstein. Nach einem steilen Abstieg geht es dann am Fuß der Munterley-Felswand nach Osten und dann wieder auf die Höhe des Dolomit-Plateaus. Dort sind die Keltisch-Römische Kultstätte Juddefriedhof und der Vulkan Kreuzkaul weitere Stationen vor der Rückkehr zum Parkplatz vor der Kasselburg.

2021-09-23


 Kronenburger See

Route 8: Rundwanderung um Kronenburg und den Kronenburger See

Kronenburger See (2021-10-06,  © R. Walter)

 4 h   11,7 km  138 m

Start, Ziel und Parkmöglichkeit:
  Parkplatz an der Seeuferstraße in Kronenburgerhütte

×

Anreise

Haltestelle Dahlem (Eifel), Kronenburgerhütte

Von dort ca. 250 m Fußweg auf der Seeuferstraße bis zum Parkplatz

  Fahrplanauskunft VRT

2021-10-10

×

Streckenführung

Vom Parkplatz führt der Weg zurück zur neuen Straßenbrücke über die Kyll und von dort durch die Straße In der Hüll zur historischen Kyllbrücke und zur Brigida-Kapelle. Weiter geht es flussabwärts zwischen der Talaue und ihrem nördlichen Steilhang zur Straße bis zu zwei historischen Kalköfen. Dort quert der Weg die Autostraße B421 und verläuft in einem großen Bogen durch Wiesen- und Ackerland zurück in Richtung Kronenburg. Nach einem Rundgang durch die auf einem Felsvorsprung gelegene historische Stadt geht es weiter in Richtung des Kronenburger Sees. Der Stausee ist heute ein beliebtes Freizeitgelände. Vom Ende des Sees führt der Weg weiter in Richtung Hallschlag und von dort über die Höhe zurück zum Parkplatz.

2021-10-10